Ausschreibung Bezirksmeisterschaft

Ausschreibung für die Bezirksmeisterschaft 2019

1. Die Bezirksmeisterschaften (BM) werden nach der zu diesem Zeitpunkt gültigen Sportordnung des Deutschen Schützenbundes e.V.(DSB) und der Ausschreibung zur Landesverbandsmeister-schaft (LVM) des Rheinischen Schützenbundes e.V. 1872 (RSB) sowie der Ausschreibung zur Deutschen Meisterschaft (DM) des Deutschen Schützenbundes (DSB) durchgeführt. Die Ausschreibung zur BM und deren Anlagen gelten ergänzend.
Die BM ist entsprechend der
Regel 0.9.3.3 SpO die Qualifikationsveranstaltung für die LVM des RSB. Es werden keine Finalwettkämpfe und Endkämpfe ausgetragen.

Die Disziplinen 1.12, 1.18, 1.50, 1.70, 1.90, 2.12, 2.16, 2.17, 2.18, 3.12, 3.15, 4.xx, 5.xx, 6.37 bis 6.68, 7.71, 7.72, 8.xx werden nicht ausgetragen. Sollten sich Interessenten melden, wird ein individueller Termin festgelegt.

2. Jedes Mitglied des Sportausschusses des Schützenbezirks 08 e.V. kann die Aussetzung einer Disziplin bei den Kreismeisterschaften für das jeweils folgende Sportjahr beantragen. Der Sport-ausschuss entscheidet über die Aussetzung vor Beginn des jeweiligen Sportjahres. Wenn eine Disziplin ausgesetzt wird, dann ist dies in den Ausschreibungen zu den Kreis- und Bezirks-meisterschaften bekannt zu geben. In diesem Fall muss allen zur Kreismeisterschaft gemeldeten Schützen die Gelegenheit gegeben werden an der Bezirksmeisterschaft teilzunehmen. Außerdem ist ein Überspringen der Bezirksmeisterschaft in dieser Disziplin nicht möglich.

In diesem Jahr werden folgende Disziplinen bei den Kreismeisterschaften ausgesetzt:

Regel 1.40 , 1.60 , 2.21 , 2.30 , 2.32 , 6.10 bis 6.30

3. Die bezirksinternen Wettkämpfe im Jugendbereich sind der ergänzenden Anlage 1 (Jugend-ausschreibung zur BM) zu entnehmen.

4. Der Terminplan für die BM ist der ergänzenden Anlage 2 zu entnehmen.

5. Die Meldungen zur BM müssen, bis zum jeweiligen Meldeschluss (es gilt das Datum der Email), an die zuständige Person erfolgen:

26.11.2018 Bogen WA Halle Hans-Joachim Knütter Mail: bogen2017@rsb-bezirk08.de

04.12.2018 1.35, 1.36, 1.46 Jens Noelle Mail: sportleiter2017@rsb-bezirk08.de 29.01.2019 1.10, 1.11, 1.20, 1.30, 1.31, 2.10, 2.20 Mail: sportleiter2017@rsb-bezirk08.de

22.01.2019 alle sonstigen Jens Noelle Mail: sportleiter2017@rsb-bezirk08.de

06.05.2019 Bogen WA im Freien Hans-Joachim Knütter Mail: bogen2017@rsb-bezirk08.de

6. Die elektronische Weiterleitung der Weitermeldungsdatei durch die Kreise an den Bezirk gilt als verbindliche Meldung zur Bezirksmeisterschaft. Als Anhang zu dieser Meldung können Schützinnen/Schützen in begründeten Fällen (z.B. Doppelstarts usw.) bestimmte Startzeiten schriftlich beantragen. Soweit möglich, werden solche Wünsche berücksichtigt.

7. Die Startbenachrichtigungen werden an die, letzte schriftlich mitgeteilte, verantwortliche Person für den Sport des Vereins, per Email, versandt und auf der Bezirks-Website veröffentlicht.

8. Das Einzelstartgeld sowie das Mannschaftsstartgeld beträgt in der Regel jeweils 5,– €.

Für die Disziplinen der Jugendausschreibung zur BM beträgt das Startgeld jeweils 1,– Euro.

Für die Disziplinen 3.10, 3.20 werden zusätzlich die Standkosten auf die Starter aufgeteilt und mit der Startgeldrechnung erhoben.
Die Startgelder werden im SEPA-Lastschrifteinzugsverfahren erhoben.

9. Erfolgt eine Rücklastschrift, so wird das Startgeld mit einer zusätzlichen Gebühr in Rechnung gestellt. Wird die Rechnung nicht innerhalb von 14 Tage, nach der Rechnungsstellung, komplett bezahlt, so können alle Schützinnen/Schützen des betreffenden Vereins von der Teilnahme an den BM, ggf. auch nachträglich, ausgeschlossen werden.

10. Die aufgeforderten Vereine sind verpflichtet, qualifizierte Mitarbeiter (Schießleiter, Aufsichts-personen, Auswerter etc.) für die jeweilige Bezirksmeisterschaft zu stellen. Alle Mitglieder der Vereine, die keine Mitarbeiter stellen, können durch den Veranstalter oder Schießleiter für die jeweilige Disziplin von der Teilnahme ausgeschlossen werden (Regel 0.6.1 SpO).

11. Für das Vorschießen, außer bei Mitarbeitern für die jeweilige Meisterschaft, wird neben dem Startgeld eine Kostenpauschale von 10,00 Euro erhoben.

12. Die evtl. zusätzlichen Sicherheitsvorschriften des Schießstandbetreibers sind zu beachten.

13. Einsprüche (Regel 0.13 SpO) sind beim jeweiligen Schießleiter schriftlich einzulegen. Das Kampf- und Berufungskampfgericht (Regel 0.6.2 SpO) wird bei Bedarf vom Veranstalter zusammengestellt. Die Einspruchsgebühr (Regel 0.13 SpO) beträgt 20,00 Euro.

14. Bei Schützen/innen, die der Veröffentlichung Ihres Namens widersprechen, wird der Name pseudonymisiert (durch die fünfstellige RSB-Vereinsnummer und die achtstellige RSB-Mitgliedsnummer ersetzt). Bei jeder Meldung zur Kreismeisterschaft muss dies vom Verein im VM-Report eingetragen und zusätzlich formlos schriftlich mitgeteilt werden.

15. Die Siegerehrung der Bezirksmeisterschaft findet anlässlich einer Delegiertenversammlung des Schützenbezirks 08 e.V. statt. Es werden jeweils die drei Erstplatzierten ausgezeichnet.

16. Zuständig in allen Fragen für die Durchführung der BM ist der Sportleiter Jens Noelle, Waldorfer Straße 5 in 50969 Köln , Tel.: 0221 / 3 46 36 99 , sportleiter2017@rsb-bezirk08.de

17. Änderungen und Ergänzungen dieser Ausschreibung bleiben ausschließlich dem Veranstalter,

dies ist der Vorstand des Schützenbezirks 08 e.V., vorbehalten!

Köln, den 28.08.2018 / 24.09.2018

gez. gez. gez.

Paul Hastrich, Vorsitzender Jens Noelle, Sportleiter Klaus-Peter May, Jugendleiter

Anlage 1 Jugendausschreibung für die Bezirksmeisterschaft 2019

1. Wettbewerbe

1.1 Neben den gemäß der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes vorgesehenen Wettbewerben (Regel 0.21) werden im Schützenbezirk 08 e.V. folgende zusätzlichen Wettbewerbe für den Jugendbereich angeboten:

1.12 Lichtgewehr – sitzend aufgelegt (unterliegt nicht den Regelungen des Waffengesetztes)

10 Probe- und 20 Wertungsschüsse in 30 Minuten

Schüler unter 12 Jahre

1.13 Luftgewehr – Auflage

20 Schuss, Schießzeit einschließlich Probe = 35 Minuten, Schülerklasse

30 Schuss, Schießzeit einschließlich Probe = 55 Min. (50 Min. bei elektronischen Anlagen),

Jugendklasse

1.45 Kleinkaliber 50 m – Auflage

30 Schuss, Schießzeit einschließlich Probe = 55 Min. (50 Min. bei elektronischen Anlagen),

Jugendklasse, Juniorenklasse B

1.46 Kleinkaliber 100 m – Auflage

30 Schuss, Schießzeit einschließlich Probe = 50 Min. (50 Min. bei elektronischen Anlagen),

Jugendklasse und Juniorenklasse B

2. Sonderregelung für die Regel 1.12 Lichtgewehr – sitzend aufgelegt

2.1 An der Disziplin Lichtgewehr – sitzend aufgelegt können auch Nichtvereinsmitglieder teilnehmen.

3. Wann dürfen Minderjährige schießen? (§ 27 Abs. 3 des WaffG – Stand 25.07.2009)

unter 12 Jahren Das Schießen mit Druckluft-, Federdruck-, CO 2-Waffen ist nur mit schriftlicher Erlaubnis oder

Anwesenheit des/der Sorgeberechtigten und mit behördlicher Erlaubnis(*) und unter Aufsicht einer

zur Kinder- und Jugendarbeit für das Schießen geeigneten Aufsichtsperson erlaubt!

Das Schießen mit Schusswaffen bis Kal. 5,6 mm (.22 lfB) mit Randfeuerzündung und einer

Energie bis 200 Joule und Einzelladerlangwaffen im Kaliber 12 oder kleiner mit glatten Läufen ist

verboten!

Das Schießen mit anderen (großkalibrigen) Waffen ist verboten!

12 und 13 Jahre Das Schießen mit Druckluft-, Federdruck-, CO 2-Waffen ist nur mit schriftlicher Erlaubnis oder

Anwesenheit des/der Sorgeberechtigten und unter Aufsicht einer zur Kinder- und Jugendarbeit für

das Schießen geeigneten Aufsichtsperson erlaubt!

Das Schießen mit Schusswaffen bis Kal. 5,6 mm (.22 lfB) mit Randfeuerzündung und einer

Energie bis 200 Joule und Einzelladerlangwaffen im Kaliber 12 oder kleiner mit glatten Läufen ist nur

mit schriftlicher Erlaubnis oder Anwesenheit des/der Sorgeberechtigten und mit behördlicher Erlaubnis(*) und unter Aufsicht einer zur Kinder- und Jugendarbeit für das Schießen geeigneten

Aufsichtsperson erlaubt!

Das Schießen mit allen anderen (großkalibrigen) Waffen ist verboten!

14 und 15 Jahre Das Schießen mit Druckluft-, Federdruck-, CO 2-Waffen ist nur mit schriftlicher Erlaubnis oder

Anwesenheit des/der Sorgeberechtigten erlaubt!

Das Schießen mit Schusswaffen bis Kal. 5,6 mm (.22 lfB) mit Randfeuerzündung und einer

Energie bis 200 Joule und Einzelladerlangwaffen im Kaliber 12 oder kleiner mit glatten Läufen ist nur

mit schriftlicher Erlaubnis oder Anwesenheit des/der Sorgeberechtigten und unter Aufsicht einer zur

Kinder- und Jugendarbeit für das Schießen geeigneten Aufsichtsperson erlaubt!

Das Schießen mit allen anderen (großkalibrigen) Waffen ist verboten!

16 und 17 Jahre Das Schießen mit Druckluft-, Federdruck-, CO 2-Waffen ist erlaubt!

Das Schießen mit Schusswaffen bis Kal. 5,6 mm (.22 lfB) mit Randfeuerzündung und einer

Energie bis 200 Joule und Einzelladerlangwaffen im Kaliber 12 oder kleiner mit glatten Läufen ist nur

mit schriftlicher Erlaubnis oder Anwesenheit des/der Sorgeberechtigten und unter Aufsicht einer zur

Kinder- und Jugendarbeit für das Schießen geeigneten Aufsichtsperson erlaubt!

Das Schießen mit allen anderen (großkalibrigen) Waffen ist verboten!

ab 18 Jahre Das Schießen mit allen Waffen ist erlaubt!

(*) behördliche Erlaubnis = Die Ausnahme vom Alterserfordernis (Einzelerlaubnis) kann auf Antrag von der zuständigen Kreispolizeibehörde erteilt werden. Hierzu ist eine ärztliche Bescheinigung über die geistige und körperliche Eignung sowie eine Bescheinigung des Schießsportvereins über die schießsportliche Begabung vorzulegen.

Änderungen und Ergänzungen dieser Ausschreibung bleiben ausschließlich dem Veranstalter vorbehalten!

Köln, den 28.08.2018